Suche im Wörterbuch

Um die Suchfunktion zu verwenden, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Hilfe Zufallswort

Wörterbucheinträge

kreidelenSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: schüren
  1. mit dem Herd- oder Ofenfeuer sich zu schaffen machen, es in Gang bringen, schüren usw.
Details

KrewwesSemantische Klasse KücheSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Gröbs
  1. (Gröbs, Kröps, Griebs): Kernhaus bei Apfel und Birne
  2. Kind von unreifer, ungewöhnlich kleiner Statur
  3. auch Scheltwort für ein vorlautes Kind (Vilmar: Kribbes)
Details

kriedelenSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: kochen trocknen
  1. oft für kreidelen (s.d.), vielleicht von "kräutelen", Kräuter kochen, trocknen
Details

KruffbohnenSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: Kriechbohnen
  1. Kriechbohnen
Details

krum lechchenSemantische Klasse Küche

  1. krumm liegen (vor großem Hunger), darben
Details

krustelierenSemantische Klasse KücheSemantische Klasse Fremdsprache

Hochdeutsch: essen
  1. mit Appetit essen, doch von kalter Küche; verwandt mit "muffelen" (s.d.) (Bennecke: krostelieren vespern, aber auch für andere Zwischenmahlzeiten gebraucht. Lüttebrandt-2 grostelieren: vom frz. croustiller, ein Brotkrüstchen zum Wein oder Bier essen.)
Details

KulleraweSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: Kohlrabi
  1. Kohlrabi (Jonas)
Details

KullertSemantische Klasse KücheSemantische Klasse Tier

Hochdeutsch: Kaulbarsch
  1. Kaulbarsch: kleiner Fisch mit Rückenstacheln (Lüttebrandt-1: Kullerd: kleiner, dunkler, häßlicher Stachelflosser
Details

läbberenSemantische Klasse KücheSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: aufbringen trinken erholen sammeln vermehren ansammeln
  1. uffläbberen
  2. ein Kind ohne Muttermilch aufbringen
  3. oft und in kleinen Portionen trinken
  4. "sich uffläbberen": sich langsam und stetig ansammeln, vermehren
  5. von der Kasse und deren Inhaber: sich langsam erholen
  6. vom Vermögen: sich langsam bilden
  7. "äs läbberd sech zesammen": aus wenig wird viel (vgl. "sech johren")
Details

läbbschSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: läppisch
  1. läppisch
  2. schlaff
  3. schwach
  4. fade, abgestanden ("läbbsches Bier"), "läbbscher Kerle", "läbbsches Blatt" (nicht mehr steif)
  5. "äs werd me läbbsch" (Hohnausruf) (Herzog: leppsch)
Details

LambeSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: Lampe
  1. "Einen uff de Lambe (hinner de Bänne (Binde)) gießen": einen Gehörigen trinken
Details

LangeweileSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: Langeweile
  1. noch dünner als Kohvent (s.d.)
Details

leck emo!Semantische Klasse Küche

Hochdeutsch: trinken kosten
  1. trink (koste) einmal!
Details

leckenSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: nippen kosten schmecken
  1. für nippen
  2. für kosten, schmecken
  3. Wasser vor dem Kehren auf dem Boden aussprengen
  4. niederträchtiger Weise schmeicheln
Details

Leimen un StrohSemantische Klasse Küche

  1. Kartoffelbrei und Sauerkraut
Details

LeiwerchenSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: Milchbrote Franzbrote Pariser
  1. Milchbrote, Franzbrote, "Pariser"; Plur. von Libb
Details

LewwerworschtSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: Leberwurst
  1. Leberwurst
Details

Lumben un FlehSemantische Klasse Küche

  1. Lumpen und Flöhe: spaßhafte Bezeichnung für Weißkraut mit Kümmel, Kümmelkohl (Lüttebrandt-1:) vgl. Leimen und Stroh (Kartoffelbrei und Sauerkraut), Himmel un Ehre (Äpfel und Kartoffeln)
Details

MachhullerSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: Wachholder
  1. Wachholder
Details

MachullerbeerenSemantische Klasse KücheSemantische Klasse Kasselsch

Hochdeutsch: Wachholderbeeren
  1. Wachholderbeeren (In der AltstadtLandkarteExterner Link und FreiheitLandkarte: "Machhullerbieren")
Details

manschenSemantische Klasse KücheSemantische Klasse Fremdsprache

Hochdeutsch: mischen untereinandermischen
  1. unnernannermanschen: das Untereinandermischen oder -mengen von vielerlei nicht zueinander gehörigen Gegenständen oder (beim Essen), Speisen (manger)?
Details

matschenSemantische Klasse Küche

Hochdeutsch: schmatzen schnalzen
  1. schmatzen, schnalzen, wie ungebildete Leute beim Essen
  2. auch in Schmutz, Teig, Brei mit Hand oder Löffel oder dergl. rühren, so daß man das ähnliche Geräusch hört; also Primitivwort, verwandt mit patschen
Details