Suche im Wörterbuch

Um die Suchfunktion zu verwenden, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Hilfe Zufallswort

Wörterbucheinträge

RutznaseSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Schimpfwort

Hochdeutsch: Rotznase
  1. Rotznase, (gewöhnlich sehr junge) Person entweder mit einer solchen Rotznase
  2. oder nur bildlich, als Rüge für Vorlautsein und dergl. [Schnutznase]
Details

SabberlederSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Schimpfwort

  1. auch Sabbermender (Sappermenter): ein durchtriebener Junge, Bursche, Mann, nicht immer im üblen Sinne
Details

scharmandeSemantische Klasse KinderSemantische Klasse KasselschSemantische Klasse Fremdsprache

Hochdeutsch: reizend charmant
  1. frz. charmant, reizend; "en scharmandes Blage": ein reizendes Kindchen
  2. kasselsch oft ironisch gebraucht
Details

SchebbchenSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Schüppchen Unterlippe
  1. Schüppchen
  2. die vorgestreckte Unterlippe bei weinerlicher Miene (bei Kindern)
Details

SchlackeSemantische Klasse Kinder

  1. großgewachsener Junge (Bursch), also noch in den Entwickelungsjahren
  2. ungewöhnlich großer Hund, Fisch und dergl.; vgl. Lawwes
Details

SchlargesSemantische Klasse Kinder

  1. Schlarjes: lang aufgeschossener junger Mensch (Lüttebrandt-2)
Details

SchluddendehwesSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Schimpfwort

  1. Schluddenschisser: (vgl. Dehwes 1): junger, dummer, energischer Mensch, der geführt sein will; vgl. Babbstoffel
Details

SchmachtlabbenSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Schimpfwort

  1. Schmachtläbbchen: Person, Kind von besonderer Willensschwäche und schwächlicher Erscheinung
Details

Schmand-Kumfermand(e)!Semantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Konfirmant Konfirmantin
  1. Schmanddibben: Spitzname für den Konfirmanden an den Konfirmationstagen. (Lüttebrandt-2: Schmanddibberchen: Konfirmandenmädchen)
Details

schnabbenSemantische Klasse KücheSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: schnappen essen schlagen hauen fallen hinken
  1. schnappen
  2. mit Appetit, rasch, gierig, viel essen
  3. schlagen, hauen
  4. von Tragkindern: mit dem Oberkörper rücklings fallen
  5. hinken (wenn ein Bein kürzer als das andere ist)
Details

SchnickelchenSemantische Klasse Kinder

  1. Schninkelchen: zärtliche Benennung, besonders für Kinder, ebenso Schnuckelchen
Details

SchnutznaseSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Fremdsprache

Hochdeutsch: Rotznase
  1. Rotznase [Rutznase]
  2. Scheltwort für junge, vorlaute Person (siehe Schnutz)
Details

SchosseSemantische Klasse SpielSemantische Klasse ZeitgeschichteSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Anekdote

  1. allgemeine Bezeichnung für Schnellkügelchen, also für 1. "Kleiwachse" oder "Klimberde" (unglasierte, weiße, gebrannt) 2. "Schusser(de)", dieselben mit brauner Glasur 3. Wackelen oder Waulen, a) "gewähnegliche (gewöhnliche)", b) "Erweswackelen (erbsengroße)", c) lackierte Wackelen in verschiedenen Farben, rot, grün oder blau, und wie poliert, d) "Marmorwackelen", fleischfarbig mit etwas rotem Geäder, e) Agaad-(Achat)-wackelen. Nb. "Glaswackeln" gab's damals noch nicht; f) ein Bickert, wie 2. aber von der Größe eines Borstorfer Apfels, es wurde damit nicht geknebst, sondern nur gerollt. ("Wieviel Jahre best de ald?") Der Kauf- oder Kurswert war etwa folgender: 6 Wackelen (4 Hlr) = 12 "Klimperde" = 8 "Schusserde" = 3 lackierte Wackelen = 1 "Marmorwackel" = 1 Bickert; 2-3 "Marmorwackeln" = 1 "Agaadwackel" (bis in die Jahre 1839 bis 1844) (Müller: Waggelen) ( Bennecke Das Wackelspiel wird auf dreierlei Art betrieben: 1. Kuttenwerfen, wobei die Wackeln geschuckelt oder geschmackt werden 2. Anwerfen, wobei sie an die Erde geworfen 3. "Knibbsen", wo sie in der Drusel einfach aufeinandergeknibbst werden. Nur von dem "Wackelspiel" soll die jetzt verschwundene KutteneckeLandkarte ihren Namen bekommen haben) (vgl. auch schmacken.)
Details

SchrähleiferSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Schrägläufer
  1. Schrägläufer, Jungen ungefähr vom 14. bis zum 17. Lebensjahre, Ueberläufer vom Jungen zum Jüngling (Lüttebrandt-2)
Details

schrawwelenSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Tier

Hochdeutsch: lallen plaudern zwitschern
  1. lallen vom Säugling
  2. plaudern von ganz kleinen Kindern im Sinne der Gesprächigkeit
  3. für: zwitschern
  4. (Herzog: Schrawwelschnittchen)
Details

schrewweSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Fremdsprache

Hochdeutsch: neidisch mißvergnügt unzufrieden
  1. "en schrewwer Junge" (engl. shrewd zänkisch?): von elendem, hungerleidendem Aussehen, daher oft neidisch, mißvergnügt, unzufrieden
Details

SchustermehmehSemantische Klasse KinderSemantische Klasse BerufSemantische Klasse Redensart

Hochdeutsch: Spitzname
  1. Spitzname für Schuhmacherlehrling
  2. (Lüttebrandt-1: Kindervers: "Schustermehmeh, en Deller voll Fleh, en Deller voll Wansen, der Schuster muß dansen.")
Details

seiwerenSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: sabbern
  1. von Säuglingen, das Entäußern des Speichels bezeichnend
Details

SeiwerläbbchenSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Sabberlätzchen
  1. Seiberläppchen: Brustlatz des Säuglings zum Schonen des Kleidchens [Seiwer]
Details

SickerdeerklabbeSemantische Klasse KleidungSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Klappe
  1. Klappe am Sekretär, Schreibtisch. Spaßhaft für den Hosenverschluß kleiner Jungen (Lüttebrandt-2)
Details

SpälhansSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Tändler
  1. Tändler (als Kind)
Details

SprieSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Mundkrankheit
  1. Mundkrankheit der Kinder
Details

StrambelerchenSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Beinchen
  1. die Beinchen der kleinen Kinder
Details

StulkeSemantische Klasse Kinder

  1. Großes junges Mädchen
  2. Gegensatz von Lawwes (s.d.)
Details

StunzSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Eimer Zuber Kufe
  1. der
  2. hochd. Zober, Zuber, die Kufe; (das Hochdeutsche die Stunze ist ein kleiner Eimer
  3. kleine dicke Person ohne Taille (Vilmar: "Stunz", auch Stutz und am liebsten Stünzchen, Stützchen: ein kleiner Zuber, zum Melken, zum Baden der kleinen Kinder, zum Waschen der Füße, sowie zum Waschen des kleinsten Linnenzeugs gebraucht. Niederhessen)
Details

uffläbberenSemantische Klasse Kinder

  1. ohne Mutter, ohne Amme einen Säugling ernähren
Details

unbännigSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: unbändig
  1. unbändig, "en unbänniges Blage"
  2. groß: "en unbänniges Fuder Hei (Heu)"
  3. sehr: "unbännig riche (reich)"
Details

UnbännigenSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: Unbändigen Wilden
  1. "Jetzt kummen de Unbännigen": die wilden Jungen, Kerle
Details

verwerchenSemantische Klasse Kinder

Hochdeutsch: erwürgen beschädigen verderben zerbrechen
  1. erwürgen
  2. durch schonungslose Handhabung beschädigen, verderben, zerbrechen, wie manche Kinder ihr Spielzeug
Details